Bretagne-Tipp

Infos aus erster Hand und Ferienhäuser als Mittelpunkte des Erlebens

Bretagne Gärten

Bretagne Gärten

Die Gärten und Parks in der Bretagne zählen zu den Sehenswüdigkeiten dieser Region. Das milde Meeresklima lässt hier Pflanzen gedeihen, die man in unseren Breiten sonst nicht in dieser Fülle sieht. Eingeläutet wird das Gartenjahr bereits im Winter durch die Pracht der Mimosen, gefolgt vom Blütenmeer der Kamelien im Frühjahr, bis dann die allgegenwärtigen Hortensien-Fluten die Bretagne überschwemmen. Unterstützung erhalten letztere von den in der Bretagne prächtig gedeihenden Rosen und Agapanthen zusammen mit Rosmarin, Lavendel, Lorbeer, Feigen und anderen mediterranen Kräutern, Sträuchern und Bäumen. Ist es übertrieben zu sagen, dass gerade die Hortensien mit ihrer vielgestaltigen und unbändigen Blütenfreude das Erscheinungsbild der Bretagne fast ebenso intensiv prägen wie es die atemberaubenden Küstenlandschaften oder die romantischen alten Steinhäuser tun, die als Ferienhaus Bretagne so beliebt sind?

Die Bretagne-Gärten präsentieren sich in einer großen Üppigkeit und Vielfalt. Dies betrifft nicht nur den Reichtum an ausgewählten Pflanzen von heimischen bis exotischen Arten, sondern auch die Gestaltung der Gärten, die neben der französischen Gartenkultur auch andere Stilrichtungen und mannigfaltige individuelle Ausprägungen erfahrbar machen. Ein Fest der Sinne, eingebettet in die faszinierende Küstenlandschaft oder das verträumte Landesinnere.

Die schönsten Gärten der Bretagne

Ein Bretagne-Gartenführer zum Download

Das europäische Gartennetzwerk EGHN, das die Wege zur Gartenkunst in Europa erschließt, stellt nach dem Loiretal die Bretagne als zweite regionale Route in Frankreich vor. Die schönsten Bretagne-Gärten sind dort ausgewählt, klassifiziert, kartografiert und beschrieben. Garten- und Naturliebhaber können auf ein reiches Informationsmaterial zu den größten Sehenswürdigkeiten an botanischen Gärten, Parks und Kulturlandschaften der Bretagne zurückgreifen und die Identität der Bretagne aus einem anderen Blickwinkel erfassen. Unter dem Thema "Gartenküste" führt die Garten-Route zu fünf besonders charakteristischen Gärten und Parks der Bretagne: An der Nordküste der Bretagne die Gärten von Montmarin bei St-Malo, der Park von Schloss de la Roche Jagu am Trieux und der Garten Georges Delaselle auf der Insel Île de Batz sowie der Park von Trévarez im Südfinistère und der Park von Kerguéhennec im Morbihan. Ergänzend repräsentieren jeweils zwei Gärten/Parks die drei europäischen Themen Geschichte der Gartenkunst (Gärten von Kerdalo, Gärten von Schloss de la Ballue), fruchtbare Gärten (Garten der Abtei von Daoulas, botanischer Garten pflanzlicher Kosmetik Yves Rocher) und zeitgenössische Gärten (botanischer Park der Ober-Bretagne, Gärten von Botrain), alles gerecht über die bretonischen Départements verteilt. Zehn besondere Kulturlandschaften der Bretagne runden diese Auswahl ab. Weiteres finden Sie auf der EGHN-Webseite, insbesondere den EGHN-Bretagne-Gartenführer mit allen Einzelheiten als PDF-Datei (Größe: 9 MB) zum Download - ein echter Gewinn!

Mehr schöne Bretagne-Gärten

Damit ist aber noch lange nicht Schluss mit der Gartenkunst in der Bretagne - offensichtlich ist die durchaus hilfreiche EGHN-Auswahl sehr knapp bemessen. Freuen Sie sich überall in der Bretagne auf zahlreiche weitere sehenswerte Gärten. Sogar das eine oder andere Ferienhaus Bretagne mit schönem Garten könnte hier erwähnt werden. Exemplarisch seien hier drei Gärten und Parks aus der Gegend von Roscoff bis Paimpol in der Nordbretagne genannt, die sicherlich auch einen Besuch wert sind:

Wie wäre es beispielsweise mit der Abtei von Beauport, die bereits von den Romantikern des 19. Jahrhunderts als ein besonderer Ort entdeckt wurde? Die Synthese zwischen altehrwürdigen Gemäuern und lebendiger Pflanzenwelt ist einmalig. Oder mit dem botanischen Garten in Roscoff mit seinen exotischen Pflanzen, wo man nur darüber staunen kann, was so alles in der Bretagne gedeiht? Inklusive Ausblicken und Meerblicken (danach kann man in einer Viertelstunde direkt von Roscoff auf die Insel Île de Batz übersetzen zum im obigen Gartenführer schon aufgenommenen Garten Georges Delaselle). Oder last not least mit dem kleinen Park an der Pointe du Dourven bei Locquémeau? Ein Rundumerlebnis mit altem Baumbestand, einer Galerie mit zeitgenössischer Kunst, einem malerischen Rundweg um die Landspitze mit herrlichen Aussichten auf den Hafen von Locquémeau und die Küste bis nach Tréburden an der Rosa Granitküste. Außerdem lädt ein schöner, versteckter kleiner Sandstrand zum Verweilen ein.

Diese Aufzählung an Gärten und Parks in unserer Gegend der Bretagne ließe sich locker fortsetzen. Und warum sollte es woanders in der Bretagne anders sein? Die Bretagne ist eben ein Gartenparadies.



Vom Zauber alter Gärten - Frankreich



Gärten lesen - Gartenarchitektur erkennen und verstehen



Shakespeares Gärten



Landhausgärten gestalten