Bretagne-Tipp

Infos aus erster Hand und Ferienhäuser als Mittelpunkte des Erlebens

Bretagne Geschichte

Eine Bretagne-Reise ist auch eine Reise durch die Geschichte der Bretagne. Die wichtigsten Berührungspunkte mit dieser Geschichte sollen hier kurz und bündig dargestellt werden, ergänzt durch Verweise zu Hintergrund-Informationen und andere für die Bretagne-Geschichte aussagekräftige Seiten. Insbesondere sei hier auf die Museen zur Geschichte der Bretagne hingewiesen. Dabei muss die Darstellung geschichtlicher Zusammenhänge für die Bretagne ganz besonders weit in der Vergangenheit beginnen. Und so verlassen wir den Bereich, der im engeren Sinne Geschichte genannt wird und wenden uns mit der Steinzeit der Urgeschichte zu:

Steinzeit und Megalithkultur

Die Steinzeit ist die längste Zeit der Menschheits-Geschichte. Der Gebrauch von Steinwerkzeugen beginnt vor 2,5 Millionen Jahren, also ungeheuer lange vor den "modernen" Menschen. Diese entwickeln sich in Afrika und könnten gemäß neueren DNA-Untersuchungen (2016) vor 200.000 Jahren begonnen haben, die übrige Welt zu besiedeln. In Europa leben sie lange gleichzeitig mit den Neandertalern, und Höhlenmalereien wie beispielsweise diejenigen von Lascaux in Frankreich (ca.17.000 bis 15.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung) weisen auf religiös-rituelle Elemente dieser Jäger- und Sammlergesellschaften der Altsteinzeit hin.

Bretagne-Geschichte: Allée Couverte auf der Île Grande an der Nordküste der Bretagne.
Bretagne-Geschichte: Allée Couverte auf der Île Grande an der Nordküste der Bretagne

In der "Neolithischen Revolution" zu Beginn der Jungsteinzeit (in Mitteleuropa ca. von 5500 v.Chr. bis 2200 v.Chr.) kommt es dann zu tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandlungen. Ackerbau, Viehzucht und Vorratshaltung machen die Nomaden in Siedlungen mit festen Wohnhäusern sesshaft, und es entstehen u.a. in Irland, England und der Bretagne die Kultstätten und/oder Grabanlagen der Megalithkultur.

Die berühmtesten dieser riesigen Steinmonumente sind sicher die großen Anlagen von Stonehenge in England und die Alignements von Carnac in der Bretagne. Die Megalithbauten der Bretagne galten lange Zeit als die ältesten (insbesondere der gewaltige Cairn de Barnenez an der Bretagne-Nordküste), neuerdings werden einige Anlagen in der Normandie als noch älter angesehen. Aber unabhängig davon: Überall in der Bretagne lassen mehr als 4600 megalithische Objekte auf Schritt und Tritt das beeindruckende gemeinschaftliche Handeln unserer ersten sesshaften Gesellschaftsformen erkennen. Mit Beginn der Bronzezeit (ca. 2200 v.Chr.) endet die Megalith-Kultur.