Bretagne-Tipp

Infos aus erster Hand und Ferienhäuser als Mittelpunkte des Erlebens

Bretagne Inseln

Bretagne Inseln

Einige Bretagne Inseln sind für Ausflüge im Bretagne Urlaub besonders reizvoll. Sie liegen nahe an der Küste, sind von der Größe her eher überschaubar und eignen sich, wenn Sie sich nicht ohnehin dort in ein Bretagne-Ferienhaus eingemietet haben, gut für abwechslungsreiche Tagesausflüge. Sortiert von Osten nach Westen die Nordküste der Bretagne entlang und dann weiter nach Süden in die Südbretagne sind dies die Insel Île de Bréhat bei Paimpol, die Insel Île de Batz bei Roscoff, die Insel Île de Groix bei Lorient und die Insel Belle Île en Mer vor der Halbinsel Quiberon. Hinzu kommen noch weiter im Süden der Bretagne die beiden Inseln Île aux Moines und Île d'Arz im mit dem Atlantik verbundenen Binnenmeer Golf von Morbihan.

Bretagne Inseln: Rundfahrt um die Île de Bréhat
Rundfahrt um die Bretagne Insel Île de Bréhat

Auf all diesen Inseln kann man sich Fahrräder mieten und mit oder ohne Fahrrad einen abwechslungsreichen Tag (oder mehrere Tage) auf den Inseln verbringen. Lediglich auf der Belle Île en Mer, der größten Insel der Bretagne, könnte ein motorisiertes Fahrzeug sinnvoll sein, wenn man für einen einzigen Tag dort ist.

Aber auch zur Insel Île de Sein an der Pointe du Raz lohnt sich ein Tagesausflug. Allein schon die Bootsfahrt von Audierne die Küste entlang mit herrlicher Aussicht auf die Pointe du Raz, bevor man das bretonische Festland an einer seiner westlichsten Spitzen hinter sich lässt, ist ein großartiges Erlebnis. Bei schönem Wetter absolut malerisch sind die Glénan-Inseln, ein Natur-und Wassersport-Paradies ohne gleichen, sogar mit Karibik-Feeling. Und wen es noch weiter nach Westen zieht, dem seien die Inseln Île de Molène und Île de Ouessant empfohlen. Weitere Insel-Highlights sind die in einem Bretagne-Urlaub so nahe liegenden englischen Kanalinseln Jersey und Guernsey und der berühmte Mont-St-Michel am östlichen Rand der Bretagne, auch wenn letzterer sich doch vom sonstigen Insel-Gefühl stark abhebt.

Damit sind bei Weitem nicht alle touristisch lohnenswerten Bretagne-Inseln genannt. Wie auch bei den fast 800 Inseln, die die Bretagne zur inselreichsten Region Frankreichs machen? Viele weitere Inseln rund um die Bretagne locken zu erholsamen Spaziergängen oder Badetagen, oder zu schönen Bootsfahrten mit eindrucksvollen Naturerlebnissen. Stellvertretend für die Bretagne seien hier drei Beispiele aus "unserer" Gegend zwischen Roscoff und Paimpol genannt: Die herrliche Bootsfahrt zur Inselgruppe Sept Îles bei Perros-Guirec mit dem Besuch eines einzigartigen Vogel-Reservats, die ebensolche Bootsfahrt zur Festung auf der Insel Château du Taureau in der Bucht von Morlaix oder die Insel Île Callot bei Carantec, die nur bei Ebbe über eine ca. 500 m lange Meeresboden-Straße zu erreichen ist. Hinter dem Parkplatz ist die letztere Insel autofrei, und das Ziel kann dort eigentlich einzig ein herrlicher Spaziergang sein, vielleicht angereichert durch ein Picknick und ein erfrischendes Bad. Aber Vorsicht! Wer den Gezeiten-Kalender nicht berücksichtigt, riskiert, die Stunden bis zur nächsten Ebbe abwarten zu müssen, bevor er die Insel verlassen kann.