Bretagne-Tipp

Infos aus erster Hand und Ferienhäuser als Mittelpunkte des Erlebens

Sehenswürdigkeiten der Südbretagne-Küste

Sehenswürdigkeiten & mehr

Setzen wir unsere Bretagne-Rundreise entlang der Küste fort und wenden wir uns den Sehenswürdigkeiten in der Südbretagne zu. Weiterhin reihen Sie sich wie Perlen auf einer Schnur auf, weiterhin umschlängelt der Küstenwanderweg jede Bucht der Bretagne-Südküste, und weiterhin ist jede Gegend für sich einen Urlaub wert, ohne dass man Gefahr läuft, keinen schönen Strand in unmittelbarer Nähe zu finden. Selbst wenn Sie Ihr Bretagne-Ferienhaus an der Nordküste der Bretagne wählen, lohnt sich wegen ihrer Sehenswürdigkeiten sicherlich der eine oder andere Ausflug in den Süden der Bretagne.

Die Auswahl der Bilder zur Südküste der Bretagne ist notgedrungen unvollständig, mal liegen sie dichter beieinander, mal klaffen Lücken. Vielleicht vermitteln sie aber einen kleinen Eindruck von der Vielfalt der Sehenswürdigkeiten der Südbretagne. Vieles mehr finden Sie beim Stöbern im Bretagne-Tipp.

Die Bilder führen Sie vom Ménez-Hom bis nach St-Nazaire die ganze Südküste der Bretagne entlang

Mit 330 m Höhe gehört der Ménez-Hom zu den größten Erhebungen der Bretagne. Auf seinem Gipfel können Sie eine spektakuläre Rundumsicht genießen, die ganz gleichberechtigt den Norden und den Süden der Bretagne erfasst. Hier an der Schnittstelle zwischen dem Nord- und Süd-Finistère beginnen wir unsere Reise entlang der Küste der Südbretagne mit ihren Sehenswürdigkeiten. Wie auch die Nordküste der Bretagne, lässt sich die Südbretagne gut in drei Abschnitte einteilen, die diesmal der Gliederung der Départements folgt: Süd-Finistère, Morbihan und Loire-et-Atlantique. Letzteres gehört heute nicht mehr zur Verwaltungs-Region der Bretagne, ist aber historisch und kulturell gesehen echte Bretagne (→ Bretagne-Info).

Das Süd-Finistère

Hinter dem Ménez-Hom beginnt mit der Cornouaille, der Kulturlandschaft des ehemaligen Königreichs der Bretagne, das Süd-Finistère. Die erste große Sehenswürdigkeit auf dieser Reise in den Bretage-Süden ist zweifellos Locronan. Historienfilme wie z.B. "Tess" von Roman Polanski wurden hier gedreht. Sicherlich sparte man dadurch aufwendige Kulissen, die geschlossenen Bebauung aus originalen, uralten Steinhäusern rund um den Marktplatz liefert sie "frei Haus". Ganz nahe außerhalb des Ortes liegen die Montagne de Locronan. Deren 289 Höhenmeter garantieren eine schöne Aussicht auf die Bucht von Douarnenez. An dieser Bucht beginnt die Reise um die Bretagne-Südküste. Vorbei an der Stadt der Sardinenfischer Douarnenez und vier weiteren Landspitzen mit herrlichen Aussichten gelangen wir zur Pointe du Raz, einer der größten Bretagne-Sehenswürdigkeiten. Aber auch die neben der Pointe du Raz gelegene Baie des Trépassés, die Bucht der Verstorbenen, ist einen Zwischenstopp wert. Hinter der Pointe beginnt die Bucht von Audierne, mittendrin liegt die kleine Hafenstadt Audierne, von der aus man zur Insel Île de Sein übersetzen kann. Ein Stück weiter die Bucht entlang kommt man bei Plomeur zum Surferparadies La Torche. Hier an den Stränden machte im Oktober 2014 sogar die Weltelite der Windsurfer im Rahmen ihres Weltcups Station - zwischen Sylt/Deutschland und Maui/Hawaii. Weiter kann die Küste der Cornouaille umrundet werden, an ihrer südwestlichen Spitze, der Pointe de Penmarch wartet als Sehenswürdigkeit der nächste weite Ausblick, diesmal vom Leuchtturm von Eckmühl.

Das sind natürlich noch nicht alle Sehenswürdigkeiten auf der großen Halbinsel der Cornouaille westlich von Quimper, der alten Hauptstadt der Cornouaille und jetzigen Hauptstadt des Finistère. Diese große Stadt hat allerhand Sehenswertes zu bieten, schließlich ist sie das kulturelle Zentrum des Süd-Finistères und dann auch noch Bischofsstadt mit einer großen Kathedrale. Und das bretonische Museum und das der schönen Künste sind auch ganz sicher einen Besuch wert. Quimper liegt am Odet, dessen langer, sich tief ins Land eingegrabener Mündungstrichter bei Flut ab Quimper befahrbar ist und einen attraktiven Bootsausflug bis nach Bénodet am Atlantik ermöglicht. Vom Hafen von Bénodet fahren auch Ausflugsboote zum Archipel der Glenan-Inseln, das zu den großen Wassersportparadiesen Europas gehört und mit glasklarem Wasser und Karibik-ähnlichen Stränden prunkt.

Ferienhaus-Empfehlungen: An der Bucht von Douarnenez liegen das Ferienhaus Finistère Ménez-Hom für bis zu 2 Personen, das Ferienhaus Finistère Saint-Nic und das Ferienhaus Finistère Atlantique für bis zu 4 Personen, bei Concarneau das Ferienhaus Finistère Moulin-de-Kerouzic für bis zu 6 Personen, und zwischen der Pointe du Raz und Concarneau das Ferienhaus Süd-Finistère Kerargon für mehrere Familien oder große Gruppen

Zu den Glenan-Inseln gelangt man auch von von der großen Hafenstadt Concarneau aus, die in der Nähe von Quimper und Bénodet am Atlantik liegt. Bekannt ist sie durch ihre kleine, von einer Stadtmauer umgebene sehenswerte Altstadt mitten im Hafen; und seit 2012 auch durch die Bretagne-Krimis mit Kommissar Dupin, dem viele deutsche Krimifans in sein Lieblingsrestaurant in Concarneau folgen. Dort ist das Entrecôte-frites zu einer echten Bretagne-Sehenswürdigkeit aufgestiegen! Überhaupt, in Quimper und Umgebung sorgt im Bretagne-Sommer 2014 der Kommissar-Dupin-Effekt für zusätzlichen Tourismus; auch die Glenan-Inseln und die malerische, ehemalige Künstlerkolonie um Gauguin Pont-Aven nahe bei Concarneau sind "dupinisiert", wenn Sie verstehen, was ich meine. Aber weiter zur Flussmündung des Belon südlich von Pont-Aven. Hier werden die allseits geschätzten Belon-Austern gezüchtet, ein würdiger kulinarischer Abschluss, bevor man über die sehenswerte Stadt Quimperlé das Südfinistère verlässt.

Das Morbihan

Lorient ist eine moderne Stadt mit Geschichte (→ Bretagne-Geschichte). Die Hafenstadt ist vor allem durch ihr bedeutendes, alljährlich stattfindendes Festival der keltischen Musik bekannt (→ Veranstaltungen) und besitzt den zweitgrößten Fischereihafen Frankreichs. Vielleicht erleben Sie dort in der "Halle de criée" an einem frühen Morgen die große Fischauktion ("criée"), die Fische werden danach zusammen mit 200 Tonnen Eis in ganz Frankreich verteilt. Lorient hat noch mehr Sehenswürdigkeiten und Sehenswertes zu bieten, außerdem kommt man von hier aus auch zur Insel Île de Groix, vielleicht für einen erlebnisreichen Tagesausflug mit einer schönen Radtour. Port-Louis auf der anderen Seite der Bucht von Lorient ist als eine schöne Kombination aus Besichtigung und Strand auch nicht zu verachten.

Die nächste Ballung von Sehenswürdigkeiten wären Carnac und die Halbinsel von Quibéron mit der ihr vorgelagerten Insel Belle Île en Mer. Die Hauptattraktion sind zweifellos die berühmten Steinfelder von Carnac. Aber die wilde Küste, die "Côte sauvage" auf der Halbinsel von Quiberon oder die Pointe de Poulains auf der Belle Île stehen ihnen an Eindrücklichkeit nicht nach.

Nun nähern wir uns langsam aber sicher dem Golf von Morbihan. Bevor wir aber über die schönen Städte Auray und Vannes dorthin kommen, müssen wir noch auf die Halbinsel abbiegen, auf der Locmariaquer liegt. Dort erwarten uns eine weitere große Ansammlung absolut sehenswerter großer Steine, aber auch herrliche Strände und die ersten faszinierenden Ausblicke auf den Golf.

Karte Golf von Morbihan

Auray (etwas nördlich von Le Bono) punktet vor allem durch seine schöne Aussicht auf seinen sehenswerten Hafen St-Goustan an einem Seitenarm des Golfs von Morbihan, während Vannes, die siebte und südlichste Bischofsstadt der Bretagne und Hauptstadt des Morbihan, den Bretagne-Urlauber mit einem Reigen von Sehenswürdigkeiten empfängt. Phänomenal ist der Spaziergang außen an der Stadtbefestigung entlang, um sich dann vom Gassen-Geflecht der mittelalterlichen Altstadt gefangen nehmen zu lassen.

Unterkunfts-Empfehlung: Gästezimmer Bretagne Morbihan Maison Blanche mit kulinarischer Bewirtung und Kochwerkstatt

Den Golf von Morbihan erlebt man als Einstieg am besten auf einer Bootsrundfahrt mit Zwischenaufenthalten auf den beiden einzigen nicht privaten Inseln des Golfs Île aux Moines und Île d'Arz (siehe Karte). So kann man an einem einzigen Tag das Leben und Treiben auf dem Golf, seine vielen Inseln und seine malerischen Küste in aller Pracht genießen. Einiges Sehenswertes rund um den Golf kann dann den Überblick vertiefen, so zum Beispiel die viel besuchte Wasserburg Château de Suscinio.

Von der Halbinsel von Guérande bis zur Loire

Südlich des Morbihan ist die Südbretagne nicht zu Ende (→ Bretagne-Info). Die Kultur und Identität der Bretagne setzen sich ins Département Loire-Atlantique und dort mindestens bis zu den Ufern der Loire fort. Aber zunächst geht es auf die Halbinsel von Guérande mit ihren beeindruckenden Salzgärten. Sie liegen zu Füßen der gleichnamigen mittelalterlichen Stadt Guérande mit ihrer vollständig erhaltenen Stadtmauer und einer sehenswerter kleinen Kirche. Wetten, dass Sie diese Gegend nicht ohne eine ordentliche Portion Fleur de Sel verlassen werden? Den Salzgärten schließt sich die zweite wilde Küste unserer Bretagne-Reise an, eine vom Meer zerfressene Felsküste mit versteckten kleinen Sandstränden. An der Spitze dieser Côte sauvage lädt der schöne kleine Badeort Le Croisic zum Verweilen ein. Er beeindruckt durch seinen bildreichen Hafen und einen historischen Stadtkern. Unweit von Le Croisic kann man in Batz-sur-Mer von einem Kirchturm aus einen herrlichen Rundblick auf die vom Atlantik über die Halbinsel von Guérande genießen, und noch viel, viel weiter. Das Seebad Le Pouliguen rundet diesen schönen Küstenabschnitt der Bretagne ab.

Le Croisic Abendstimmung

Dann betritt man mit La Baule eine andere Welt, geprägt durch die Gegensätze zwischen einem der schönsten Strände Europas, einer altehrwürdigen Villenwelt und den die Strandpromenade nahezu vollständig einfassenden vielgeschossigen, modernen Baukomplexen. Fast 7 km lang ist diese schön gerundete Bucht mit ihrem Strand-Promenade-Hotel-Panorama. Man muss es gesehen haben - auch im Kontrast zu der vielerorts mittelalterlichen, verträumten Bretagne, in der die Zeit stillzustehen scheint.

Unsere Küstenumrundung der Bretagne endet in St-Nazaire an der Mündung der Loire. Wie Brest und Lorient wurde St-Nazaire nach dem zweiten Weltkrieg wieder modern aufgebaut. Der Hafen, die Mega-Werft STX, das Airbus-Werk und die alten U-Boot-Bunker mit ihrem heutigen Mischung aus Geschichte, Kultur und Begegnung, auch hier ist man weit weg von den gewohnten malerischen Reizen der Bretagne. Aber sind es nicht solche Kontraste, die das Weltbild ungemein erweitern?