Bretagne-Tipp

Infos aus erster Hand und Ferienhäuser als Mittelpunkte des Erlebens

Mittelalter-Stadthäuser in Dol-de-Bretagne

Bretagne Architektur

Auf den folgenden zwei Fotos sind bereits drei der Bretagne-Stadthäuser aus dem Mittelalter zu sehen.


Sie liegen auf der "Grande Rue des Stuarts", der sich quer durch den Ort ziehenden Hauptgeschäftsstraße von Dol-de-Bretagne.

Das linke Fachwerkhaus mit der grünen Markise heißt "La Croix Verte". Sein Erdgeschoss, heute ein "Pub", stammt aus dem 11. Jahrhundert und ist somit bald 1000 Jahre alt, die Obergeschosse sind aus dem 15. Jahrhundert. Rechts daneben schließen sich das "Grand Paradis" und das "Petit Paradis" an. Beide stammen aus dem 16.Jh. und beherbergen heute eine Immobilienagentur und eine Sparkasse.

Das Kapitell der Eingangssäule des "Croix verte", dessen Erdgeschoss sicherlich zu den ältesten Stadthäusern der Bretagne gehört.

Aber auch dieses romanische Stadthaus ein Stückchen weiter die Straße hinauf mit seinen beiden mächtigen Rundbögen ist eine Besonderheit.

Es stammt aus dem 12. bis 13. Jahrhundert und hat zwei aus großen Steinblöcken gebaute Geschosse. Erst die letzte Etage ist im üblichen Fachwerkstil.

Und weiter unten auf derselben Straße ist noch ein Haus aus dem 13. Jahrhundert zu finden.

"La Guillotière" empfängt den Besucher mit altehrwürdige Sustanz, besonders erwähnenswert die mit Blättern verzierten Kapitelle.

Auch in weiteren Straßen von Dol-de-Bretagne sind noch Häuser aus dem Mittelalter zu finden, und die gotische Kathedrale St-Samson ist ein weiterer Höhepunkt der Bretagne-Architektur.