Bretagne-Tipp

Infos aus erster Hand und Ferienhäuser als Mittelpunkte des Erlebens

Das Menu ouvrier - eine Spezialität für den Bretagne-Urlaub

Essen, Trinken, Spezialitäten

Sollten Sie unterwegs mittags an einer ungewöhnlich großen Ansammlung von Kleintransporten, Lieferwagen und LKWs vorbeikommen, halten Sie doch Ausschau nach dem dazu gehörenden Restaurant. Dort wird als Mittagstisch bestimmt ein "menu ouvrier", ein Arbeiteressen serviert. Lassen Sie es sich nicht entgehen, dieses einmal mitzuerleben. Meist sitzt die regelmäßig auswärts essende Handwerkerschaft fröhlich parlierend in einem eigenen abgetrennten Bereich oder separaten Raum, im regen Austausch über Projekte, Arbeitsabläufe und den Rest der Welt.

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie bestenfalls nach der Anzahl der Personen gefragt werden, und nicht nach dem, was Sie trinken möchten - auch wenn Sie natürlich Wünsche äußern können. Und nach einer Speisekarte werden Sie vergebens Ausschau halten. Gegessen und getrunken wird, was auf den mit drei übereinandergestellten Tellern gedeckten Tisch gestellt wird. Und das ist in diesem Falle:

Neben den traditionellen Menus haben sich auch solche mit Vorspeisenbuffets eingebürgert. Gemeinsam ist ihnen, dass sie auf Dauer eher von einem für den Körper arbeitsreichen 8-Stundentag eingerahmt sein müssten. Zumindest sollte man sich im Bretagne-Urlaub für diesen Tag tunlichst kein allzu üppiges Abendessen aussuchen.

Mittlerweile ist im Handwerkerbereich kein Mensch mehr, denn um 14:00 Uhr ist die traditionelle zweistündige Mittagspause zu Ende. So minutengenau, wie diese Pause beginnt, wird danach auch weitergearbeitet. Kein Wunder, dass vom leckeren Rotwein nicht alles getrunken wurde. Ach, fast hätte ich es vergessen: 12,50 Euro kostete dieses tolle Menu. Und wo das Restaurant DOYEN liegt, erfahren Sie bei den Restaurant-Empfehlungen.