Ferienhaus Bretagne TyCoz

2 Schlafzimmer, für max. 4 Personen

Ferienhaus Gästebuch 2009

| 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 - 2018 | 2019

© Texte und Fotos: Unsere Ferienhaus-Mieter 2009

Juni 2009

Oft überlegt, aber bisher nie durchgeführt - ein Urlaub in der Bretagne.

Gedanken an schlechtes Wetter, verregnete oder kalte Ferientage …
Sollen wir wirklich unseren Urlaub dort verbringen?

Dann, eigentlich per Zufall, das alte Steinhaus TyCoz im Internet entdeckt
und der Gedanke… "jetzt wagen wir es" und wir haben es nicht bereut,
wir kommen wieder.

Vielfältigste Ausflugsmöglichkeiten in naher Umgebung, egal ob Stadtbesichtigung,
Kultur, Natur oder einfach nur Seele baumeln lassen, egal ob einsam oder lebendig.
Es gibt viel zu entdecken und es hat riesigen Spaß gemacht.

Das bretonische Steinhaus ist genauso abwechslungsreich und vielfältig wie seine
Lage. Es gibt für jedes Wetter und jede Stimmung ein passendes gemütliches
"Plätzchen". Den Garten mit seinen vielfältigen gemütlichen Sitzecken im
Schatten, in der Sonne, im Wind, den Wintergarten für kühlere wechselhaftere
Tage, das Häuschen mit seinem anheimelnden Kamin und seiner einzigartigen
Ausstrahlung nicht nur für verregnete oder kältere Tage.
Wen interessiert da noch das Wetter?
Viel wichtiger die tägliche Frage: Welchen Platz wählen wir heute?

Wir haben für drei Wochen unseren Traumurlaub gefunden.

Angelika Brensing

Liebe Frau Wendroth, lieber Herr Wendroth,

als mein Mann beim letzten Sonntagsfrühstück sagte: " Und jetzt gehen Wendroths sicher über DEN Markt..." waren sie wieder da, unsere Erinnerungen an die traumhaft schönen zwei Wochen, die wir im Juni in Ihrem Alten Steinhaus verlebt haben. Schöner kann Urlaub nicht sein.

Nach fünfzehn Jahren ein Wiedersehen mit der Bretagne, die gespannte Erwartung auf Ihr wunderschönes Haus, das wir nach Ihren umfassenden Informationen - herzlichen Dank dafür! - schon ein wenig zu kennen glaubten - und dann die Begegnung. Wir konnten kaum fassen, dass unsere recht hoch gespannten Erwartungen in dieser Weise übertroffen werden könnten. Wir haben uns viel Zeit genommen, Ihrem Haus und der beeindruckenden Landschaft näher zu kommen.

Der vollständige Gästebucheintrag mit vielen weiteren Fotos.

Wir haben vierzehn Sommertage lang in der Bretagne ... mit allen Sinnen gelebt, eine wunderbare Zeit, und wir sind Ihnen dankbar dafür, dass Sie unseren Urlaub mit Ihrer perfekten Vorbereitung völlig problemlos gemacht haben und dass Sie uns Ihr Haus anvertraut haben.

Mit herzlichen Grüßen und der Hoffnung, dass Sie jetzt gerade eine gute Zeit in Plestin-les Grèves verleben

Ruth und Jost Sennlaub

August 2009

Liebe Frau und Herr Wendroth,

wir haben fantastische 2 Wochen bei heißem und sonnigem Wetter in Ihrem Haus verlebt. Wir hatten uns ganz bewußt für dieses 300-Jahre alte Haus entschieden und sind nicht enttäuscht worden. Wir bewundern mit wie viel Liebe zum Detail alles eingerichtet und erhalten wurde. Unsere Tochter war ganz verliebt in die Spiegelsammlung im Bad, mein Mann war täglich aufs neue fasziniert von den dicken Balken und den Kaminen im Haus und ich liebte besonders den Garten mit der Blumenpracht und den Lavendel- und Rosendüften.

Wir waren jeden Tag unterwegs und haben das Finistère für uns entdeckt. Die Landschaft ist einmalig schön. Der Küsten-Wanderweg R34 war eine echte Herausforderung genauso wie das Baden bei 18°C an tollen Stränden.

Algen in der Bretagne: Beim Algenfest in Plouguerneau werden alte Zeiten lebendig.
Algenfest in Plouguerneau: 3 weitere Fotos

Wir waren auch in Plouguerneau im Ecomuseum (Algen-Museum) und haben erfahren, wie schwer das Leben der Menschen bei der Algenernte war. Wir hatten Glück und sind nochmals die 80 km zum Algenfest gefahren. Es war so interessant und wir sind viel ins Gespräch gekommen beim Kauf von Algenbier, -tee, -seife usw. Von der Insel Ile de Batz konnten wir die Algenfischer und vom Hafen in Roscoff die Verladung der Algen auf große LKWs beobachten. Nebenbei fiel unserer Tochter beim Anblick der vielen Zwiebeln in Roscoff dann auch ein, dass sie bei ihrem Aufenthalt in der Arriege immer nur Zwiebeln aus Roscoff auf dem Markt kaufen durfte. Sie sind also für ganz Frankreich berühmt.

Die schönste Stadt für uns war Quimper. Der Tagesausflug bleibt unvergeßlich. Geschichte und Kultur pur sowie wunderschöne alte Häuser und Gassen. Auch shoppen läßt es sich beim Stadtbummel sehr gut und gehört einfach auch zum Urlaub. Wir haben die Zeit sehr genossen und sind dankbar, dass wir in Ihrem Haus einen so schönen Urlaub verlebt haben.
Herzliche Grüße von Familie Sonntag aus Berlin.

September 2009

Liebe Familie Wendroth, wir möchten uns mit einigen Zeilen und Impressionen für den wundervollen Aufenthalt in der Bretagne, speziell in Ihrem einzigartigen Ferienhaus "TyCoz", bedanken.

Bei einer Urlaubsreise in die Bretagne kann man leicht sein Herz verlieren. Eine Reise in das Land, wo einst König Arthus den Heiligen Gral suchte, in ein Land reich an Schlössern und Burgen, wo man verwitterte Figurengruppen aus Stein an den Straßenrändern entdecken und unzählige umfriedete Pfarrbezirke bestaunen kann. Ein Land voller Sandstrände und rauen Felsküsten, Megalithen und das unglaublich schöne Meer neben einer atemberaubenden, weiten Landschaft am Rande des europäischen Kontinents. Hier kann man sich täglich mit kulinarischen Köstlichkeiten wie leckeren Crêpes und Cidre, frischen Muscheln und Fisch verwöhnen und verwöhnen lassen.

Weitere Eindrücke

Inmitten dessen liegt das romantische Ferienhaus "TyCoz" in Plestin. Von hier aus konnten wir unendliche Male auf Entdeckungsreise zu magischen Plätzen gehen. Die ausstrahlende Ruhe der Umgebung und der Menschen lässt einen aber auch gern einfach nur den Tag im Garten des liebevoll eingerichteten Hauses genießen, mit all seinen wundervoll blühenden Pflanzen. Ein Haus aus längst vergangener, alter Zeit in dem wir uns sehr wohl gefühlt haben. Während der Abenddämmerung wurde stets der Gasherd zur Zubereitung von leckerem Essen benutzt und der kleine Kaminofen in der Küche brachte eine wohlige Wärme im gesamten Haus. Oftmals genossen wir das Essen im Garten vor dem Haus, bei einem wundervollen Blick in den Nachthimmel, zum Mond und zu den Sternen.

Gern erinnern wir uns an die Zeit im kleinen, romantischen Steinhäuschen und werden diese in bester Erinnerung behalten. Viel zu schnell verging unsere Urlaubszeit. Man muss das alles selber sehen, um den Zauber dieses Landstrichs zu verstehen. Für uns ist jedoch klar, dass wir dieses Land wiedersehen werden!

Herzlichen Dank für alles.

SB/JB
Im Oktober 2009

Oktober 2009

Oktober 2009, eine Woche im tollen Spätsommer verbrachten wir in Ihrem idyllischen Ferienhaus TyCoz.

weitere Eindrücke

Bei milden 16 Grad und meistens blauem Himmel genossen wir die raue Küste, die Gewalt der Gezeiten, die einzigartige Flora, geprägt von blutroten Hortensien und meterhoch blühenden Gräsern. Wir genossen die geheimnisvollen Wälder und Burgen der Umgebung sowie die romantischen Abende vorm Kamin, bei klarstem Sternenhimmel und Cidre.

Gerne kommen wir wieder, die Bretagne ist und bleibt unser Favorit bei der Ferienwahl. Herzlichen Dank und freundliche Grüsse Janete & Ronald

Sehr geehrter Herr Wendroth, wir hatten eine schöne Woche in Ihrem wunderschönen Haus und dem traumhaften Garten. Ganz ruhig im warmen Herbst mit Wanderungen an den nahen Stränden. Wir haben uns sehr erholt und haben auch das Kochen und den Kaminofen, auf dem wir die frischen Kastanien vom Kastanienbaum im Garten gebraten haben, sehr genossen. Vielleicht in einem Frühling wieder.

Weitere Eindrücke

November 2009

Sehr geehrte Familie Wendroth,

kaum zurück in Deutschland, zieht es uns schon wieder in die Bretagne, um erneut in Ihrem herrlichen Haus zu verweilen. Bereits das zweite Mal haben wir dort verbracht und dabei das Gefühl gehabt, zuhause zu sein.

Trotz etwas wechselhaftem Wetter, dem man mit entsprechender Kleidung entgegentreten kann, war es wieder ein wunderbarer, sehr erholsamer Urlaub.

Was gibt es schöneres als bei Sturm und Regen in einem warmen, gemütlichen Haus zu sitzen, klassische Musik zu hören oder ein gutes Buch zu lesen.

Weitere Eindrücke

Wenn der Regen dann aufhört geht man hinaus ans Meer und staunt über die unbändige Kraft der Natur. Ein Erlebnis, das lange nachwirkt und zum Wiederkommen motiviert.

Mit herzlichen Grüßen
Gabriele Biehle und Andreas Ehret