Bretagne-Tipp

Infos aus erster Hand und Ferienhäuser als Mittelpunkte des Erlebens

Fort la Latte

Unweit des Cap Fréhel liegt auf dem Felsen "Goyon" das Fort-la-Latte, die unter den Burgen der Bretagne am häufigsten besuchte Sehenswürdigkeit. Heute ist die mächtige Festung in Privatbesitz, kann aber besichtigt werden. Sie beeindruckt vor allem durch die faszinierende Aussicht vom Donjon. Von diesem mächtigen Wehrturm aus sieht man herrlich auf die hoch über einer zerklüfteten Bucht liegende Burganlage und die weite Steilküste der Smaragdküste einschließlich des Cap Fréhel. Die einmalige Lage des sehenswerten, gerne als Filmkulisse dienenden Forts inspirierte im Jahre 1854 den Maler Eugène Isabel, eine in der besagten Bucht spielende Unwetter-Fantasie-Szene zu malen. Heute reizt die Bucht zum Baden mit dem Fort-la-Latte als Kulisse.

Erbaut wurde diese Burg ab dem Jahre 1364 von den Namensgebern des Felsens "Goyon", einem der ältesten bretonischen Adelsgeschlechter. Lange Zeit trotzte sie den verschiedensten Konflikten, z. B. wurde sie 1490 von den Engländern erfolglos belagert, bis sie dann 1597 nahezu vollständig zerstört wurde. Sie wurde von 1690 bis 1715 zur Festung umgebaut, und ab 1931 vom französischen Denkmalschutz restauriert.