Bretagne-Tipp

Infos aus erster Hand und Ferienhäuser als Mittelpunkte des Erlebens

Bretagne-Urlaub und Corona

Bretagne und Corona

Auch in Corona-Zeiten spricht viel für einen Bretagne-Urlaub. Die individuelle Anfahrt mit dem eigenen PKW, das große Angebot an frei stehenden, für sich schon eine erhöhte Sicherheit bietenden Ferienhäusern mit eigenen Gärten in Meeresnähe, der fehlende Massentourismus und die vielen Möglichkeiten der Entspannung und Erholung in einer einmaligen Küstenlandschaft mit ihrem gesunden Atlantikklima tragen dazu bei, dass man seinen Urlaub in der Bretagne in der Regel ohne eine größere Ansteckungsgefahr als im heimischen Umfeld verbringen kann (aktuelle Zahlen siehe Bretagne Corona aktuell).

Es ist eben nicht das Reisen das Problem, sondern ein Verhalten, welches das Risiko der Corona-Ansteckung außer Acht lässt. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Befürchtung, dass 2021 viele Deutsche im eigenen Land bleiben und die attraktiven Urlaubsziele in Deutschland überquellen lassen - ein Trend, der schon 2020 zu beobachten war.

Sogar eine Corona-Reisewarnung für die Bretagne muss nicht in allen Fällen ein Grund sein, auf den individuellen Bretagne-Urlaub zu verzichten. Eine Reisewarnung ist schließlich kein Reiseverbot. Solange die Grenzen geöffnet sind und Frankreich es gestattet, können Sie trotz deutscher Reisewarnung ungehindert in die Bretagne gelangen. Natürlich muss das Infektionsrisiko vor Ort überschaubar sein. Außerdem ist bei der Urlaubsplanung im Falle einer Reisewarnung zu berücksichtigen, dass die Rückkehr mit einem Corona-Test und mit Quarantäne-Bestimmungen verbunden sein kann, die ggf. mit dem Beruf in Einklang zu bringen sind.