Bretagne-Tipp

Infos aus erster Hand und Ferienhäuser als Mittelpunkte des Erlebens

Port-Louis

Port-Louis in der Bretagne, das ist ein kleiner Ort gegenüber von Lorient und Larmor-Plage auf der anderen Seite der Bucht von Lorient. Früher hieß der bretonische Ort "Blavet", wurde aber zu Ehren von Ludwig XIII. umgetauft. Port-Louis beeindruckt durch eine lange Stadtmauer und eine große Zitadelle, die ab 1590 während der spanischen Besatzung entstand und 1637 auf Anordnung von Kardinal Richelieu fertiggestellt wurde.

Die Zitadelle beherbergt gleich zwei Museen: Das Museum der französischen Ostindien-Kompanie der Stadt Lorient und das Nationalmuseum der Marine. Sind die Stadtmauer und die Zitadelle für sich schon echte Bretagne-Sehenswürdigkeiten, so steigert sich dieses eindrückliche Empfinden noch beim Besuch des Museums der Ostindien-Kompanie in der Zitadelle. Wo erhält man sonst solch eine eindrucksvolle Einsicht in den Handel einer ehemaligen europäischen Kolonialmacht, die zu allem Überfluss auch noch am Geschäft des Sklavenhandels beteiligt war?

Aber auch für Entspannung ist gesorgt: Direkt bei der Zitadelle wartet ein schöner Strand mit einem kleinen Restaurant.